Samstag, 19. Januar 2013

Führung durch gute Gefühle?

Wer schon einmal den Podcast der Fresh-Academy ( Fresh-Up Podcast ) gehört hat, der weiss genau was es in sich hat mit den guten Gefühlen. Im Prinzip geht es darum, dass man sich dauernd hinterfragen soll, ob das was ich gerade tue mir im Moment gute Gefühle oder schlechte Gefühle macht? Habe ich dabei gute Gefühle, dann "go for it" und ändere nichts daran, macht es dir hingegen schlechte Gefühle, so ändere sofort etwas an der Situation!

Abgeleitet auf die Führung heisst das nun, dass wir uns als Chef in unsere Mitarbeiter einfühlen müssen. Macht mein Verhalten dem Mitarbeiter gute Gefühle? Wenn ja, so "go for it" , und sonst müssen wir unser Verhalten ändern! Kann dieses in den Mitarbeiter hineinfühlen nun so schwer sein? Ich behaupte, wenn einem das als Führungsperson nicht gelingt, so wäre wohl ein Job ohne Führungsverantwortung besser für mich geeignet.

Sich in den Mitarbeiter einfühlen darf man trainieren. Das klappt nicht einfach so, und sowieso nicht wenn ich schon unter Druck und Stress stehe. Gerade am Wochenende kann ich aber mein Verhalten reflektieren, gewisse Situationen der vergangenen Woche noch einmal vor dem geistigen Auge vorstellen und mir die Frage stellen: "Hatte Mitarbeiter xy da gute Gefühle?"

Ich wünsche Ihnen ein erkenntnisreiches Wochenende wenn Sie sich in ihre Mitarbeiter hineinfühlen.